Paperback Writers

Je perds mon souffle quand tu t'en vas



Es ist ein sanfter, liebevoller Kuss, aber gleichzeitig von einer beinahe schmerzhaften Intensität, die Amy erschauern lässt. ‚Bittersüß‘, fährt es ihr unwillkürlich durch den Kopf, ‚genau so schmeckt ein Abschiedskuss‘.
Hanks Lippen lösen sich langsam von ihren und Amy krallt die Hände in den Kragen seiner Jacke, damit er sie nicht los lässt. Ein unzufriedenes Seufzen bahnt sich ihre Kehle hinauf und sie drückt ihre Stirn gegen seinen Oberkörper, um es zu ersticken, wohlwissend, dass es sein schlechtes Gewissen nur verstärken würde. Ein letztes Mal verstärkt Hank den Druck seiner Arme um ihre Taille, zieht sie an sich, das Gesicht in ihrem Haar vergraben, klingt seine Stimme gedämpft: „Gott, ich werde dich so vermissen!“
Amy atmet tief ein, sie kann nicht genug von seinem Geruch bekommen. Ananas-Shampoo, seine Jacke, die noch von gestern nach teurem Tabak riecht, Zartbitterschokolade, seine Lieblingssorte, und ein Hauch Zitrone von seinem Aftershave. Sein Duft raubt ihr jedes Mal aufs Neue den Verstand.
Nur widerwillig löst sie ihre verkrampften Finger von ihm und Hank greift nach seiner Tasche. Um sie herum brechen alle in Tränen aus, verabschieden sich von ihren Liebsten. Und auch Amy muss sich bemühen, um das verräterische Glitzern aus ihren Augen zu blinzeln, das sie auch bei Hank erkennen kann. Amy greift nach seiner Hand und drückt, sie ist rau und viel größer als ihre eigene. Er streicht über den schmalen goldenen Reif an ihrem linken Ringfinger und beide müssen lächeln.
„Ich liebe dich“
„Ich dich auch“
„Wir sehen uns in drei Wochen. Vergiss nicht, dass du das Wichtigste auf der Welt für mich bist“ Über seine wunderschönen Lippen huscht das einzigartige, bezaubernde Grinsen, das nur er grinsen kann. Eine angenehme Wärme bereitet sich in ihrem Bauch aus. „Ich werde dich vermissen“, flüstert sie so leise, dass nur er es hören kann. Langsam geht er rückwärts, durch die Glastür in Richtung seines Gates, jeder Finger lockert sich einzeln von ihren, und als ihre Hände sich trennen, verschwindet die Wärme und macht einer eisigen Kälte Platz.
Ihr stockt der Atem, wie immer, wenn er geht. Hank verschwindet durch die Tür, seine Schritte verhallen langsam und Amy bekommt keine Luft mehr. Ihr Hals schnürt sich schmerzhaft zu und die Tränen, die sie vorhin zurückgehalten hat, rinnen ihre Wangen herab. Aus dem heiseren Schluchzen wird ein ersticktes Husten, dann ein leises Wimmern.
Mit hängenden Schultern verlässt sie den Flughafen, noch immer ist der Tränenstrom nicht vollständig versiegt. Drei Wochen, nur drei Wochen, redet sie sich ein. Drei Wochen, in denen sie nicht normal wird atmen können. Bis er wieder bei ihr ist.
Amy steigt ins Auto und fährt nach Hause. Unterwegs kauft sie sich eine Tafel Schokolade. Zartbitter. Bittersüß.

Cally
Jet Lag - Simple Plan feat. Marie Mai
1.10.11 20:07
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(7.10.11 00:00)
Erinnert mich irgendwie an Bis(s) O.o


Verena (7.10.11 17:12)
Schöne Abschiedsszene! Ich mag das "Bittersüße" und die Schokolade als Leitmotiv :P


PKA (24.10.11 06:23)
Du hast so einen schönen, anschaulichen Stil. Das weckt richtig Gefühle und ein wenig Melancholie. Ich genieße es, deine Kurzgeschichten zu lesen.

Ich habe über deine Seite bei Fanfiction.de hierhergefunden, weil ich deinen One Shot "Freundschaft" so schön fand, und mich nach einer Review dort gefragt habe, ob du noch schreibst. Und siehe da: Es scheint tatsächlich so zu sein. Das freut mich, und ich hoffe, dass dir die Lust an FF.de nicht vergangen ist - Denn es würde mir sehr gefallen, dort mehr von dir zu sehen. (Ich selbst bin leider nicht so der Blogleser, selbst wenn er auf Geschichten ausgerichtet ist. Mir fehlt die Navigation und das einfache Handling.)

Allerliebste Grüße,
PKA

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite Gästebuch Archiv Abonnieren
"Schreiben ist das Dampfventil der Seele."
(Hermann Lahm)

Was ist PBW? Die Schreiber
"Es gibt Leute, die nachdenken, um zu schreiben. Wieder andere schreiben, um nicht nachdenken zu müssen."
(Charles Joseph Fürst von Ligne)


nach Genre


Scraps/Ideen Kurzgeschichten Projekte Lyrik

nach Autor


Cally Ochrasy Umbrella